Artikel gesamt: 154.359
Artikel gelesen: 15.821.253x

6. Eamkon 2013 mit Praxisberichten u.a.v. SwissRE, Audi AG, Nordea Bank - Fachliche Leitung Prof. F. Matthes

13. März 2013 | ID: 3891

6. Eamkon 2013 mit Praxisberichten u.a.v. SwissRE, Audi AG, Nordea Bank - Fachliche Leitung Prof. F. MatthesEnterprise Architecture Management (EAM) gehört zu den komplexesten Aufgaben, die sich IT-Verantwortliche vornehmen können. Eine effektive Unternehmensarchitektur bringt Organisationen dazu, die richtige Balance zwischen IT-Effizienz und Business Innovationen zu erreichen. Laufend kommen neue Bestandteile dazu die die Art und Weise wie Enterprise Architecture (EA) entwickelt und implementiert werden muss beeinflussen.
Dazu benötigen die Unternehmen rechtzeitig eine zukunftsweisende Strategie die auch umsetzbar ist und es müssen die richtigen Tools ergriffen werden, damit Business Mehrwert geschaffen werden kann.
Ausschlaggebend für die Wettbewerbsfähigkeit ist ein flexibles, wechselbares und wiederverwendbares Rahmenwerk, welches zum aktuellen und zukünftigen Business passt.
Unter der fachlichen Leitung von Professor Dr. Florian Matthes, TU München, bietet der 6. EAMKON den Teilnehmern eine Plattform sich über die neuesten Entwicklungen und Herausforderungen im EAM Umfeld zu informieren und von Praxisberichten zu profitieren.

Unter anderem berichten folgende Unternehmen aus der Praxis:
Versandhaus Bader, Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, Credit Suisse AG, EnBW Systeme Infrastruktur Support GmbH, BP Europa SE, Continental AG, Siemens AG, Knorr-Bremse IT-Services GmbH, REWE Touristik, Nordea Bank, Audi AG, Wacker Chemie AG.
Neben der Frage nach einer effizienten Verankerung von EAM in der Organisation sowie der Überführung einer Legacy-Landschaft in eine strategische Unternehmensarchitektur werden die Fragen über die Akzeptanzförderung für EAM im Unternehmen, Auswirkungen von Cloud Computing auf die Architektur sowie Messwerte und Kennzahlen zur Beurteilung der IT-Architektur diskutiert. Business Architekturen und wie viel Tooling braucht ein EAM sind weitere Schwerpunkte.

Themenbereiche im Überblick:

- Wie wird EAM in der Organisation verankert
- IT-Landschaften im Rahmen des EAM konsolidieren und flexibilisieren
- Einbettung der Architektur in das IT-Veränderungsmanagement
- Aufbau der Business Architektur
- Wie EAM bei der Identifizierung von Einsparpotenzialen hilft
- Einfluss von Tools auf die Entwicklung der Unternehmensarchitektur
- Integration von EAM in etablierte Prozesse und Verfahren
-EAM und Big Data


Am 10. Juni 2013 haben die Teilnehmer die Möglichkeit einen Workshop zum Thema Kennzahlen im Kontext der Enterprise Architecture Management unter der Leitung der TU München zu besuchen.

Durch branchenübergreifende Praxisberichte bietet die Veranstaltung eine Zusammenfassung der neuesten Lösungsansätze und Trends für ein effizientes Architekturmanagement.
Nähere Informationen unter http://www.eamkon.de

Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 3891 an.
SchlagwörterEnterprise Architecture EAM Business Architektur Framework Lagacy Landschaft Facharchitektur Mastthes Kennzahlen BigData CloudComputing Arvchitekturmanagement Organisation IT-Governance Geschäftsmodel
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS