Artikel gesamt: 161.170
Artikel gelesen: 17.524.167x

Häufiger falsche Rentenbescheide

07. November 2018 | ID: 160794

Häufiger falsche RentenbescheideJeder falsche Bescheid kostet Sie bares Geld.

Man glaubt es kaum, aber ca. 60% aller Rentenbescheide der Deutschen Rentenversicherung sind falsch. In den allermeisten Fällen geht dieser Fehler zu Ihren Lasten und Sie verlieren Geld. Die Gründe für den falschen Rentenbescheid sind vielfältig, von falschen Versicherungszeiten über Zahlendreher bis hin zu fehlenden Kindererziehungszeiten ist alles möglich. Auch falsche Diagnosen bei der Erwerbsminderungsrente kommen sehr häufig vor und führen in der Regel zum Verlust oder aber zur Versagung dieser wichtigen Rente.

Wie kann ich meinen Rentenbescheid prüfen?

1.) Prüfen Sie den Verlauf auf Lücken.
2.) Prüfen Sie die Beiträge anhand der Sozialversicherungsnachweise.
3.) Bei einer Ausbildung muss unterhalb der Beträge für den Zeitraum der Passus "berufliche Ausbildung" stehen.
4.) Zeiten einer Schwangerschaft, Verrentung oder einer Arbeitslosigkeit müssen im Verlauf ausgewiesen sein.

Spätaussiedler:
1.) Prüfen Sie ob Ihre Zeiten nach dem FRG als "glaubhaft gemacht oder als nachgewiesen" aufgeführt sind.
2.) Prüfen Sie Ihre Qualifikationsstufe.
3.) Prüfen Sie den Wirtschaftsbereich.

Bei Durchführung aller oben aufgeführten Prüfungen haben Sie ca. 70% aller möglichen Fehlerquellen ausgeschlossen.


Lassen Sie Ihren Bescheid jetzt von uns prüfen, damit wir falls nötig schnell Maßnahmen einleiten können, um Ihren Bescheid zu berichtigen oder aber Ihre Rente zu erhalten. Mit uns erhalten Sie etwaige Nachzahlungen schnell & günstig. Anruf genügt, wir arbeiten bundesweit.

Ihr Rentenberater
Andreas Niehof

Die Kanzlei Niehof ist eine Deutschland weit arbeitende Rentenberatung, wir prüfen Rentenbescheide auf Richtigkeit und Vollständigkeit, legen Widersprüche ein und Klagen vor den Sozialgerichten.

Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 160794 an.
SchlagwörterRentenberater Rentenberatung Erwerbsminderung
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS