Artikel gesamt: 161.758
Artikel gelesen: 17.759.573x

Hochbegabung im Kindergarten frühzeitig erkennen und fördern

05. November 2018 | ID: 160615

Hochbegabung im Kindergarten  frühzeitig erkennen und fördernGrevenbroich, 05.11.2018 - Hochbegabung im Kindergarten

Viele Eltern sind von aufmerksamen Kindern, die viele Fragen stellen, oft eher genervt und werden so den Fähigkeiten des Kindes nicht gerecht. Doch gerade diese Einstellung kann für die Entwicklung ihres Kindes gravierende Folgen haben. Darum ist eine professionell geleitete Ausbildung bei Hochbegabten Kindern unerlässlich. In dieser Meldung soll das Begabtenzentrum in Grevenbroich vorgestellt werden. Außerdem gibt es Einblicke in die Förderung von hochbegabten Kindern sowie Informationen zum Thema Hochbegabung im Kindergarten.

Erkennung von Hochbegabung im Kindergarten

Hochbegabte Kinder verhalten sich oft anders als die Masse. Darunter kann auch fallen, dass Hochbegabte Kinder Probleme haben soziale Kontakte mit Gleichaltrigen zu knüpfen, da die Kinder meist schon einige Entwicklungsschritte weiter sind.

Ein gesteigertes Interesse an einem bestimmten Fachbereich und ein allgemeiner Wissensdurst sind zudem Anzeichen für eine Hochbegabung. Hochbegabung im Allgemeinen muss dabei nicht klassisch in einem naturwissenschaftlichen Bereich sein, auch in der Kunst, Musik oder im Sport kann Ihr Kind hochbegabt sein. Wichtig ist also im Allgemeinen, dass Sie ihr Kind schon in frühen Jahren möglichst viel ausprobieren lassen.

Frühzeitig Erkennen - warum so wichtig bei Hochbegabung?

Das größte Problem, das sich darstellt, wenn eine Hochbegabung nicht frühzeitig erkannt wird ist, dass das Kind dann oft Langeweile hat und sich dann selbst verliert. Gerade ohne soziale Kontakte kann das Kind dann immer mehr abstumpfen und verhaltensauffällig werden. So ist es nicht selten, dass diese Kinder dann ihr Potenzial zurückstufen und sich mehr und mehr ihrem Umfeld anzupassen. Deshalb ist das Erkennen der Hochbegabung bereits im Kindergarten immens von Bedeutung.

Wie äußert sich Hochbegabung im Kindergarten?

Auch Kleinkinder heben sich im Kindergarten bereits von der Masse ab, wenn eine Hochbegabung vorliegt. Meist zeichnen sie sich durch ein sehr gutes Gedächtnis aus und sind gedanklich weiter, als ihre Altersgenossen. Hier ist es nun bei Hochbegabung im Kindergarten enorm wichtig, dass die Erzieher über die Hochbegabung Bescheid wissen und dem Kind besondere Aufmerksamkeit schenken.

Insgesamt kann man sagen, dass man mit der Hochbegabtenförderung so früh , wie möglich beginnen sollte. Gerade im 3. bis 6. Lebensjahr ist das Gehirn am besten formbar, da sich in dieser Zeit die komplexen neuronalen Vernetzungen entwickeln. Wenn die Kinder diese besondere Aufmerksamkeit nicht erhalten, kann dies, wie bereits angedeutet, dazu führen, dass sich die Hochbegabung wieder nivelliert.

Wenn Ihr Kind also besonders viel Interesse an den unterschiedlichsten Themenbereich früh zeigt, stoßen Sie ihre Kinder nicht zurück, sondern wenden Sie sich an professionelle Beratungsstellen. Diese stehen Ihnen gerade bei Hochbegabung im Kindergarten mit Ihrem kompetenten Rat zur Seite. Bei all diesen Fragen können Sie sich gerne an das begabenzentrum.de wenden.

Hier warten professionell ausgebildete Fachkräfte darauf Ihnen Hilfestellungen zu geben und die Frage nach der Hochbegabung objektiv zu beantworten.


Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 160615 an.
SchlagwörterHochbegabung bei Kindern Hochbegabung erkennen Hochbegabung fördern Hochbegabung bei Kleinkindern kognitive Fähigkeiten bei Kindern
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS