Artikel gesamt: 159.004
Artikel gelesen: 16.904.714x

glasstec 2018: Tichawa zeigt CIS-Sensoren zur Qualitätskontrolle von Glasprodukten

05. Oktober 2018 | ID: 158185

glasstec 2018: Tichawa zeigt CIS-Sensoren zur Qualitätskontrolle von GlasproduktenFriedberger CIS-Experte erstmals auf der Weltleitmesse der Glasbranche vom 23.-26.10. in Düsseldorf

Friedberg, 05. Oktober 2018. Die Live-Demo des preisgekrönten VDCIS stellt Tichawa in den Mittelpunkt ihres ersten Messeauftritts auf der glasstec 2018. An ihrem Stand D37 in Halle 12 zeigt das Friedberger High-Tech-Unternehmen den hochpräzisen CIS-Sensor für die industrielle Qualitätskontrolle von Erzeugnissen aus Glas, Holz, Plastik, Metall und Keramik sowie Lebensmittel- und Blisterverpackungen. Außerdem zu sehen ist der VTCIS mit integriertem Weißabgleich für Roll-to-Roll-Print-Anwendungen. Die glasstec findet vom 23. bis 26. Oktober 2018 auf dem Messegelände Düsseldorf statt.

Die glasstec ist die wichtigste Messe für die Glasbranche. Unternehmen aus aller Welt zeigen hier neueste Trends und innovative Technologien im Bereich Glasverarbeitung. "Die Messe ist die ideale Plattform, um dem Fachpublikum unsere neuesten Industriescanner zur Inspektion von Glaserzeugnissen zu präsentieren und live im Einsatz zu zeigen", sagt Dr. Nikolaus Tichawa, Geschäftsführer von Tichawa Vision GmbH. "Die Anforderungen an die Qualität von Glasprodukten steigen zunehmend. Die Hersteller benötigen daher zuverlässige Lösungen für die 100-prozentige Inspektion." Mit dem VDCIS und VTCIS hat Tichawa gleich zwei innovative CIS-Sensoren zur automatischen Qualitätskontrolle im Gepäck.

VDCIS: High-Speed-Inspektion mit Tiefblick
Besucher haben die Möglichkeit, den mit dem Vision Systems Design Innovators Award in Gold ausgezeichneten VDCIS live im Einsatz zu erleben. Tichawa hat den VDCIS speziell für die Oberflächeninspektion von stark profilierten Gegenständen sowie Erzeugnissen aus Glas, Holz, Metall, Plastik und Keramik konzipiert. Das Besondere: Der VDCIS ermöglicht einen Arbeitsabstand vom Prüfobjekt zum Sensorfenster von bis zu 60 Millimeter. Gleichzeitig bietet er eine Tiefenschärfe von 15 Millimeter. Damit ist der CIS-Sensor in der Lage, tief zu den Produkten zu blicken. Er kann beispielsweise den Aufdruck auf Glasflaschen, Dosen und anderen gekrümmten Flächen inspizieren.

Durch seine schlanke und sehr kompakte Bauweise lässt sich der VDCIS ohne großen Installationsaufwand schnell und einfach in Maschinen einbauen. Der Sensor ist optional mit einer Lesebreite von 300 bis 1.800 Millimetern erhältlich. Der VDCIS mit umschaltbarer Auflösung (250 bis 1.000 dpi) steht in den Beleuchtungskombinationen RGB und Monochrome (schwarz/weiß) zur Verfügung.

VTCIS: Integrierter Weißabgleich für Roll-to-Roll-Print-Anwendungen
Der außerdem am Stand gezeigte VTCIS zählt hinsichtlich Kompaktheit und Abtastgeschwindigkeit zu den marktführenden Kamerasystemen zur Qualitätskontrolle. Dank der herausragenden Zeilenrate von bis zu 90 kHz und einer Abtastgeschwindigkeit von bis zu 20 m/s eignet sich der VTCIS insbesondere für sehr schnell laufende Inspektionsprozesse. Er ist optional mit einer Lesebreite von 260 bis 1960 Millimeter verfügbar. Der VTCIS bietet lückenlose Sensorgeometrie mit einer großen Auswahl an Beleuchtungen. Die Sensoren können ihre Auflösung und Beleuchtung (Monochrom / RGB) im laufenden Betrieb ändern. Dadurch ist eine unterschiedliche Betrachtung von Teilen desselben Objekts mit unterschiedlichen Auflösungen und Farben möglich, sogar bei hoher Transportgeschwindigkeit und Scanweite.

Erprobte Technologie
Die Contact Image Sensoren (CIS) aus dem Hause Tichawa haben sich zur Prüfung flacher Materialien als Alternative zu herkömmlichen Zeilenkameras etabliert. Die aus einer Lesezeile, einer Optik und einer Lichtquelle bestehenden CIS kommen bei Anwendungen mit hoher Genauigkeit zum Einsatz, so auch in der Druckbranche. Auf Basis der Low-Distance-Image-Sensor-Technologie entwickelt Tichawa Vision die Contact Image Sensoren kontinuierlich weiter und bietet ein umfangreiches Produktportfolio für verschiedenste Anwendungsgebiete. Im industriellen Umfeld hat sich Tichawa im Bereich Entwicklung und Produktion zum weltweiten Markt- und Technologieführer für CIS (Contact Image Sensoren) etabliert.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 konzentriert sich die Tichawa Vision GmbH auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Kamera-Technologien für die industrielle Bildverarbeitung zum Zweck der optischen Oberflächeninspektion und Produktkontrolle. Weltweit marktführend ist Tichawa auf dem Gebiet der Contact Image Sensoren (CIS), die - bestehend aus einer Lesezeile, integrierter Optik und anwendungsoptimierter Lichtquelle - mit einem Abbildungsverhältnis von 1:1 zuverlässige Analyseergebnisse für Anwendungen wie die Glasverarbeitung, den Siebdruck, die Waferinspektion, die Postsortierung oder die Automatisierungstechnik generieren.



Bildquelle: Tichawa Vision GmbH

Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 158185 an.
Schlagwörterglasstec 2018 Glasverarbeitung CIS-Sensor Qualitätskontrolle Oberflächeninspektion Industriescanner optische Bildverarbeitung Tichawa VTCIS VDCIS Optoelektronik
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS