Artikel gesamt: 158.815
Artikel gelesen: 16.872.675x

Chemo fast ohne Nebenwirkungen, wie geht das?

02. Oktober 2018 | ID: 157977

Chemo fast ohne Nebenwirkungen, wie geht das?Medias Klinikum in Burghausen

Von Professor Aigner vom Medias Klinikum Burghausen erforscht und praktiziert: Krebsbehandlung - lokal und bei kaum oder nur geringen Nebenwirkungen

Chemo fast ohne Nebenwirkungen, wie geht das?

Bei dieser besonderen Art der Tumorbehandlung wird das zytotoxische Medikament nur lokal in die den Tumor versorgende Arterie injiziert. Der restliche Organismus soll so von der toxischen Wirkung der Chemotherapie verschont bleiben. Bei dieser Methode, der sogenannten regionalen bzw. intra-arteriellen Chemotherapie, soll ausschließlich der Tumor stark geschädigt und gesundes Gewebe weitmöglich verschont bleiben.

Zusätzlich wird nach jeder Behandlung eine Chemofiltration (Blutwäsche) zur Detoxifikation (Entgiftung) durchgeführt. Dabei werden Restmengen des Chemotherapeutikums aus dem Blut gefiltert. Der Krebspatient erfährt dadurch kaum oder gar keine körperlichen Beeinträchtigungen, die Lebensqualität bleibt erhalten oder wird sogar verbessert. Die Therapie im Medias Klinikum Burghausen basiert auf dem Können und einer mehr als 35-jährigen Erfahrung von Prof. Dr. Karl R. Aigner. Er gilt als Vorreiter der regionalen Chemotherapie, kurz auch RCT genannt. Professor Aigner veröffentlichte mehr als 200 Fachpublikationen und führte zahlreiche Gastoperationen im In- und Ausland durch. Heute gehört er international zu den erfahrensten Medizinern im Bereich der RCT. Prof. Aigner ist medizinischer Direktor der Medias Klinikum GmbH & Co KG in Burghausen an der Salzach. Unter seiner Leitung und einem weiteren Team international erfahrener Onkologie-Spezialisten werden Tumore lokal und hochzentriert behandelt. Das Medias Klinikum Burghausen ist eine onkologisch-chirurgische Spezialklinik und durch die besondere Vorgehensweise der Tumorbehandlung weltweit bekannt. Es gilt als medizinisches Kompetenz- und Dienstleistungszentrum auf dem Fachgebiet der regionalen Chemotherapie (RCT).

Die individuelle und personalisierte medizinische Versorgung von Krebspatienten liegt im Medias Klinikum Burghausen im Fokus. Fachärzte vieler Spezialgebiete erweitern das Spektrum der Leistungen und kümmern sich um das Wohlbefinden und die individuelle Versorgung der Patienten. Angehörige und Begleitpersonen haben die Möglichkeit, im Medias Klinikum mituntergebracht zu werden,, um während der Behandlung die nötige Unterstützung zu garantieren.

Die auf der Webseite des Medias Klinikums veröffentlichten Therapie-Ergebnisse zeigen die Erfolge der Klinik mit ihrer ausgewählten speziellen Krebsbehandlung. Solange es die Allzweckwaffe zur endgültigen Heilung von Krebs nicht gibt, sind neue und wirkungsvolle Therapieansätze, die eine möglichst lange Überlebenszeit bei guter Lebensqualität ermöglichen, ein eminenter Fortschritt der Hoffnung für viele Krebserkrankte ist.

Verantwortlich für den Pressetext / Inhalt:

Medias Klinikum GmbH & Co KG
Krankenhausstr. 3a
D-84489 Burghausen

Agentur für Online-Marketing und Online-Reputationmanagement seit 2009



Bildquelle: Medias Klinikum GmbH & Co KG

Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 157977 an.
SchlagwörterMedias Klinikum GmbH & Co KG Medias-Klinikum Medias Klinikum Burghausen Professor Karl Aigner prof-aigner professor aigner Karl Aigner
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS