Artikel gesamt: 161.667
Artikel gelesen: 17.659.661x

Was Unternehmen für ihre Digitalisierungsstrategie vom Fußball lernen können

01. Juni 2018 | ID: 148827

Was Unternehmen für ihre Digitalisierungsstrategie vom Fußball lernen könnenAnpassungsfähig und Reaktionsstärke

Schnell wie ein Stürmer, anpassungsfähig wie ein Torwart: Wer bislang dachte, Industrie und Fußball hätten nichts miteinander gemeinsam, wird überrascht von den Überschneidungen beider Entitäten sein. Vom 24.-26.10.2018 und 14.-16.11.2018 bietet das Center Smart Services an der RWTH Aachen den Zertifikatskurs "Smart Service Manager" an. In diesem Kurs erfahren die Teilnehmer, weshalb Unternehmen sich für erfolgreiche Digitalisierungsvorhaben vor allem strategisch-taktisches Wissen aneignen müssen. Wissen, das im Profi-Fußball längst aktiv angewandt wird. Und welches bei der kommenden WM sicherlich über Sieg und Niederlage entscheiden wird.
Der Kurs ist darauf ausgerichtet, Unternehmen proaktiv auf mögliche Herausforderung der Digitalisierung vorzubereiten und sie für die Entwicklung von Smart Services zu schulen. Im Rahmen dessen werden Themen wie Unternehmensagilität, Digitalisierungsstrategie und Datenverarbeitung abgedeckt. Sie erlernen Techniken, die sich Unternehmen im Fußballsport abschauen können und sollen. Vielen Unternehmen fällt es bislang schwer, die eigene Unternehmensstrategie und -kultur dem tiefgreifenden Wandel anzupassen, der durch die Digitalisierung entsteht. Hauptproblem ist es meist, Schnell auf ungeplante Änderungen oder Zwischenfälle zu reagieren und bestehende Pläne flexibel anzupassen. Eben das ist es was Unternehmer vom Fußball lernen können, Agilität, die im Fußball besonders ausgeprägt ist. Spieler müssen sich auf dem Platz immer wieder auf veränderte Spielzüge einstellen, neue entstandene Chancen erkennen und die bestehenden Potentiale ihrer Teamstruktur entsprechend gemeinsam nutzen. Als Form hoher Anpassungsfähigkeit ist agiles Vorgehen im Sport ebenso wichtig, wie es in der produzierenden Industrie.
Aber nicht nur Schnelligkeit und Flexibilität sind im Fußball und in der Digitalisierung gleicherweise bedeutend: Auch die Fähigkeit, basierend auf vergangenen Ereignissen und verfügbaren Daten Vorhersagen für künftige Aktivitäten zu treffen und sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern, ist in beiden Bereichen ein vielversprechendes Erfolgsprinzip. Im Profifußball ist die sensorbasierte strategische Spielanalyse bereits ein etabliertes Verfahren. Im Unternehmensumfeld ist es für viele aber noch nahezu unbekannt, wie man durch das Aggregieren relevanter Daten und datenbasiertes Lernen Vorteile generieren kann.
Der RWTH-Zertifikatskurs Smart-Service-Manager- ist darauf ausgerichtet, Teilnehmern innerhalb von sechs Tagen auf diese Themen vorzubereiten und sie dazu zu befähigen, die Digitalisierung im eigenen Unternehmen, durch strategische Geschicke, voran zu treiben. In dieser Weiterbildung lernen die Teilnehmer welche Potentiale die Digitalisierung bereithält, wie anhand des Smart-Service-Engineering-Zyklus tragfähige digitale Dienstleistungen und Smart-Service-Geschäftsmodelle zügig entwickelt werden und inwiefern der Umgang mit unternehmensbezogenen Daten wettbewerbsentscheidend sein kann.
Der Kurs findet am Campus Melaten statt und profitiert dort von der einzigartigen Forschungsinfrastruktur des Clusters Smart Logistik. Renommierte Experten aus unterschiedlichen Forschungs- und Industriebereichen leiten die Kursmodule. Teilnehmer erhalten nach bestandener Abschlussprüfung ein universitäres Zertifikat der RWTH Aachen University.
Noch sind Plätze frei! Anmeldungen bis zum 12.09.2018 profitieren von einem Frühbucherrabatt. Anmeldung und weitere Informationen finden sie auf der Webseite des Center Smart Services. (https://center-smart-services.com/veranstaltungen/rwth_zertifikatskurs_ssm/)
Zertifikatskurse wie der Smart Service Manager sind Teil des Weiterbildungsprogramms der RWTH Aachen Universität. Die Kurse finden in zwei dreitägigen Präsenzmodulen sowie meist einem Modul der selbstständigen Arbeitsphase statt. Nach bestandener Prüfung erhalten Kursabsolventen ein offizielles Weiterbildungszertifikat.

Über das Center Smart Services auf dem RWTH Aachen Campus

Das Center Smart Services wurde 2015 im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus gegründet. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Kunden entwickelt das Center Smart Services datenbasierte Dienstleistungen und erschließt so neue Geschäftsfelder im Zeitalter der digitalen Vernetzung.
Das Angebot des Aachener Unternehmens richtet sich in erster Linie an Unternehmen, die mit modernen Verfahren der Datenanalyse (z.B. Machine Learning) ihre Daten nutzenstiftend einsetzen wollen. Diese Ziele verfolgt das Center Smart Services in Kooperation mit namhaften internationalen Partnern. Gemeinsam prüft man, wie datenbasierte Dienstleistungen im Rahmen verschiedener Geschäftsumfelder aussehen und in kurzer Zeit zur Marktreife geführt werden können. Ergänzend bietet das Center Smart Services in Kooperation mit der RWTH Aachen Weiterbildungsangebote an, die auch kleine und
mittelständige Unternehmen, ebenso wie Startups oder Führungskräfte in Großunternehmen, dazu befähigen sollen, reale Smart Service-Anwendungsfälle kennen zu lernen, die dahinterliegenden Strategien der Anbieter zu verstehen und aus den eigene Daten Leistungsangebote zu formen.



Bildquelle: @Pixabay

Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 148827 an.
SchlagwörterSmart Service Manager Digitalisierung Zertifikatskurs
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS