Artikel gesamt: 147.873
Artikel gelesen: 15.072.846x

Die Rückeroberung der Stadt: Fahrrad im Mittelpunkt

02. Mai 2018 | ID: 146587

Die Rückeroberung der Stadt: Fahrrad im MittelpunktObwohl Fahrradfahrer weder Feinstaub ausstoßen noch Staus verursachen, werden sie vielerorts auf den Straßen, und durch nicht vorhandene oder unzureichende Abstellmöglichkeiten als Randgruppe behandelt. Die Autoindustrie investiert in teure Lösungen um den Autofahrern den Aufenthalt in der Stadt so angenehm wie möglich zu gestalten. Unterdessen kämpfen Die Kommunen um jeden Quadratmeter Fläche, um den umweltfreundlichen Fahrradfahrern ein Mindestmaß an Sicherheit und Komfort bieten zu können.

Anders in Karlsruhe - einer seit bereits sieben Jahren "Fahrradfreundlichen Kommune"! Die Karlsruher Fächer GmbH hat aus einem in die Jahre gekommenen Autoparkhaus am Hauptbahnhof die modernste Radstation der Region gemacht. Die Gleichberechtigung von Auto- und Fahrradfahrern schreitet mit dieser Fahrradstation und den 680 neuen Abstellplätzen voran.

Das Angebot in der neuen Station beinhaltet Stellplätze für Lastenräder, Räder mit Anhängern und E-Bikes. Ganzjahrespendler finden hier ein Umkleidebereich mit Sitzbänken, eine Trinkwasserstation, eine Werkstatt mit den wichtigsten Utensilien sowie verschließbare Spinde, die auch das Laden von E-Bike-Akkus ermöglichen.

Das Karlsruher Architekturbüro TAFKAL GmbH hatte, nach einem Planungszeitraum von nur 5 Monaten und innerhalb einer sechs monatigen Bauzeit, alle im Vorfeld gemeinsam festgelegten Ziele erreicht sowie ein modernes Gestaltungskonzept entwickelt und umgesetzt.

Das gestalterische Konzept setzt durch eine prägnante Farbgebung und eine besonders deutliche Signaletik Zeichen. Die rund 1.200 m2 große Fläche wird mit frischen Farbtönen in fünf Zonen unterteilt. Die Farben finden sich auf Böden und Wänden als große Kreise, auf Türen und an den Griffen der Fahrradständer, sowie auf den markanten, von der Decke abgehängten Leuchtenkästen wieder. Das erleichtert die Orientierung innerhalb der Fläche, und das Wiederauffinden des eigenen Fahrrads. Auf dem Boden leiten Linien in den jeweiligen Farben den Besucher von der Einfahrt zum Abstellplatz und von dort aus weiter in den Bahnhof.

Das Beleuchtungskonzept, ebenfalls von TAFKAL entwickelt, erzeugt mittels durchgängig hell ausgeleuchteter Räume in Verbindung mit den kräftigen Farben eine stets freundliche Wahrnehmung des Raums. So erinnert beim Betreten nichts mehr daran, dass hier einmal ein in die Jahre gekommenes Parkhaus untergebracht war.

Die von TAFKAL entwickelte Grafik aus Linien und Kreisen erinnert gestalterisch an die bekannten ÖPNV-Netzpläne und wurde von der Fächer-GmbH, Bauherrin und Betreiberin der Garage, auch in das offizielle Logo und auf die Zugangskarten für die Fahrradstationen übernommen. So hat die Stadt zusammen mit TAFKAL nun begonnen, für die Fahrradstationen eine Marke zu bilden, um weiter Zeichen für das Fahrrad zu setzen.


Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 146587 an.
SchlagwörterArchitektur TAFKAL GmbH Karlsruhe Fahrrad Fahrradstation
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS