Artikel gesamt: 152.499
Artikel gelesen: 15.508.166x

3 Fakten zum neuen Teil 3 der Leitern-Norm DIN EN 131

16. April 2018 | ID: 145266

3 Fakten zum neuen Teil 3 der Leitern-Norm DIN EN 131die Sie kennen sollten...

Nach erfolgreicher Einführung der Normteile DIN EN 131-1 und 131-2 steht nun der dritte Teil der Leitern-Norm zur Umsetzung an. KRAUSE, Traditionshersteller für Steigtechnik, bietet dazu wie schon zu den ersten beiden Teilen, einen umfangreichen Service. Auf einer speziellen Themenseite im Internet stehen viele Informationen, Download-Dokumente, ein Erklärvideo und ein kostenloser Update-Service zur Verfügung. Die Spezialisten für sicheres Arbeiten in der Höhe unterstützen Unternehmen darüber hinaus bei der Auswahl der richtigen Leiter. Auch für die Prüfung und die eventuell notwendige Nachrüstung von Bestandsleitern bietet KRAUSE hilfreiche Informationen. In diesem Artikel stellen die hessischen Steigtechnik-Experten darüber hinaus die 3 wichtigsten Fakten zum neuen Normteil 131-3 dar:

1.Neue Piktogramme für die verschiedenen Leitern-Typen
Ziel dieser Norm-Überarbeitung ist die einheitliche und bessere Kennzeichnung der Leitern. Diese erfolgt mit neuen, ISO 3864-1 kompatiblen Sicherheitszeichen, und Sicherheitssymbolen. Mit Inkrafttreten der Norm wird die Kennzeichnung der Leitern um zusätzliche Piktogramme erweitert. Die angebrachten Piktogramme richten sich nach dem jeweiligen Leitern-Typ, wie zum Beispiel Schiebeleitern, Mehrzweckleitern, Stehleitern etc. Die Kennzeichnung der Leitern nach "professional use" und "domestic use" aus Normteil DIN EN 131-2 wird ebenfalls mit in die DIN-Piktogramme aufgenommen. So ist die Unterscheidung ob eine Leiter für den privaten Bereich Zuhause, oder für den professionellen Einsatz im Gewerbe geeignet ist deutlich einfacher und einheitlicher.

2.Gebrauchs- und Bedienungsanleitungen für den jeweiligen Leitern-Typ:
Neben den neuen Piktogrammen muss zusätzlich eine, dem Leitern-Typ entsprechende, Gebrauchs- und Bedienungsanleitung in Papierform mitgeliefert werden. Diese ist darüber hinaus in den Sprachen aller Länder zu verfassen, in der die Leiter vertrieben wird. Sie muss Vorgaben zum Lieferumfang, zur Wartung, zur korrekten Lagerung und zu den zu prüfenden Bestandteilen der Leiter enthalten.So wird die richtige Nutzung der Leiter an allen möglichen Destinationen sichergestellt.

3.Ab wann tritt der Normteil in Kraft?
Der neue Normteil wurde zum 01.03.2018 veröffentlicht und muss von allen Herstellern bis zum 01.09.2018 umgesetzt werden. Alle Abonnenten des KRAUSE-Update-Service werden über den weiteren Verlauf der Umstellung regelmäßig auf dem Laufenden gehalten. Alle Informationen und die entsprechende Anmeldemöglichkeit für den Updateservice rund um die DIN EN 131 finden Sie unter: www.krause-systems.de/neuenorm

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 145266 an.
SchlagwörterKRAUSE Leitern DIN EN 131 Teil 3 Arbeitssicherheit Piktogramme sicheres Arbeiten
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS