Artikel gesamt: 156.930
Artikel gelesen: 16.338.209x

Verkaufsstrategien für Unternehmen von Thomas Salzmann

05. März 2018 | ID: 141908

Verkaufsstrategien für Unternehmen von Thomas SalzmannViele wollen verkaufen, wenige kaufen - Berater Thomas Salzmann erklärt, wie ein Unternehmensverkauf gelingen kann

Egal ob es sich um einen kleinen ortsansässigen Friseursalon oder um ein mittelständisches Sanitärunternehmen handelt - früher oder später stellt sich die Nachfolgefrage. Was also tun, wenn der Chef in Ruhestand gehen will oder muss und innerhalb der Familie eine Nachfolgeregelung nicht zustande kommt? Für den langjährig erfahrenen Unternehmensberater Thomas Salzmann (http://www.betrieb-richtig-verkaufen.de/) ist der Unternehmensverkauf immer eine Option, dessen Erfolg für beide Seiten von der konkreten Ausgestaltung abhängt. Und der Verkauf des Unternehmens ist für den Experten auch dann eine geeignete Nachfolgestrategie, wenn nur wenige Käufer am Markt sind. Denn, so weiß Thomas Salzmann (http://www.betrieb-richtig-verkaufen.de/blog/2018/02/23/verkaufsstrategien-fuer-unternehmen-von-thomas-salzmann/): "Bei vielen Unternehmensverkäufen spielt ein zu hoher Kaufpreis eine Rolle, und es hapert letztlich an der Finanzierung. Doch dafür gibt es Lösungen", stellt der Fachmann heraus.

DIHK Nachfolgereport benennt die Finanzierung von Unternehmensverkäufen als Hemmschuh

Laut DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge scheitern viele Unternehmensverkäufe, weil am Ende die Finanzierung nicht zustande kommt. Unternehmensberater Thomas Salzmann, der mit seinem Partnerunternehmen Everto Beteiligungen Unternehmensverkäufe auch durch Kapitalbeschaffung unterstützt, betont, dass eine gelungene Finanzierung bereits bei der Kaufpreisfindung ansetzt. Dabei kommt es entscheidend darauf an, dass der Wert des Unternehmens realistisch und anhand vorzulegender Daten für den Käufer nachvollziehbar bleibt. Verkäufer neigen seiner Erfahrung nach dazu, den Wert ihres Unternehmens zu überschätzen. Externer Sachverstand kann hier mit mehr Realismus und auf Basis der Kennzahlen die Kaufpreisfindung unterstützen.

Beteiligungskapital kann Lösung für Unternehmensverkauf sein, stellt Thomas Salzmann heraus

Vor allem wenn die klassische Bankenfinanzierung zum Beispiel wegen einer zu niedrigen Eigenkapitalquote des Käufers auf wackligen Beinen steht oder gar nicht zustande kommt, kann die Einbeziehung von Beteiligungskapital eine Lösung sein. Thomas Salzmann: "Viele Investoren sind derzeit auf der Suche nach rentablen Unternehmen. Die Finanzierung über Beteiligungskapital kann eine gute Alternative sein." Hilfreich wäre nach Einschätzung von Salzmann zudem, wenn die Restriktionen beim Gewinnvortrag gelockert würden. So wäre es auch bei Unternehmensverkäufen möglich, durch eine Neuausrichtung gerade mit Blick auf die Digitalisierung und bei einer Anpassung des Geschäftsmodells Verlustvorträge vorzunehmen. Das ist nach derzeitiger Gesetzeslage nur bei Beibehaltung des Geschäftsmodells möglich, bemängelt der Fachmann.

Hinter Thomas Salzmann steht ein kompetentes Beratungsteam, wenn es um Firmenverkäufe dreht. Bei einem Firmenverkauf ist das Ziel eine Win-win Situation zu schaffen. Thomas Salzmann ist auch in der notwendigen Kapitalbeschaffung ein kompetenter Ansprechpartner.



Bildquelle: © Laure F – Fotolia

Für den Inhalt ist allein der Verfasser (Informationen anzeigen) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Webseiten zu diesem Thema

  • Haben Sie eine Webseite zu dem Thema dieses Artikels? Dann ist eventuell eine Verlinkung möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt auf und geben Sie dabei entweder die URL dieses Artikels oder die ID 141908 an.
SchlagwörterThomas Salzmann Unternehmensverkauf
Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+ RSS